welche kaffeebohnen für filterkaffeeDie frische Tasse Kaffee am Morgen darf bei vielen Menschen für einen optimalen Start in den Tag nicht fehlen. Aber auch die Tasse Kaffee und das Stück Kuchen am Sonntagnachmittag mit der Familie ist in vielen Haushalten seit langer Zeit Tradition. Kaffee gehört mit zu den beliebtesten Heißgetränken und wird dementsprechend fast überall auf der Welt getrunken.

Während in den vergangenen Jahren immer häufiger moderne Kaffeevollautomaten auf den Markt erschienen sind, die in wenigen Sekunden per einfachem Knopfdruck Espresso, Latte Macchiato oder Cappuccino zaubern, geht der Trend immer mehr zurück zum klassischen Filterkaffee. Der typische „Coffee to go“ an modernen „Brew Bars“ hält sich nach wie vor in den großen Welt-Metropolen, während die gemütliche Tasse Filterkaffee den Weg zurückfindet.

Bei der großen Auswahl an Kaffeesorten stellt sich allerdings oftmals die Frage, welche Kaffeebohnen für Filterkaffee am besten geeignet sind?

Was ist Filterkaffee?

Den klassischen Filterkaffee kennen die meisten aus Omas Zeiten und verbinden diesen mit röchelnden und klappernden Kaffeemaschinen. Dabei gehört Filterkaffee zu den einfachsten und ältesten Methoden der Kaffeezubereitung und wurde schon im 20. Jahrhundert von Melitta Bentz erfunden. Es werden dabei beste Kaffeebohnen für Filterkaffee gemahlen, um diese später mit siedendem Wasser in einem Kaffeefilter aufzubrühen.

Wie wird Filterkaffee zubereitet?

Die Zubereitung von Filterkaffee ist prinzipiell einfach, da dieser nur einmal aufgegossen wird. Es gibt unterschiedliche Arten, um Filterkaffee aufzubrühen. Zum einen die fast automatische Zubereitung in einer herkömmlichen Kaffeemaschine, zum anderen das Aufbrühen mit einem Hand- oder Tassenfilter. Alle Zubereitungsarten arbeiten jedoch ähnlich und das Ergebnis ist identisch.

So funktioniert es:

Die gemahlenen Kaffeebohnen, beziehungsweise das Kaffeepulver, kommt in einen handelsüblichen Kaffeefilter. Dieser Filter verhindert, dass im Nachgang ein Kaffeesatz in der Tasse übrigbleibt. Bei internationalen Kaffeespezialitäten wie beispielsweise dem türkischen Mokka ist der Kaffeesatz allerdings der wichtigste Bestandteil des Heißgetränks. In den meisten Ländern wird der Kaffee jedoch ohne Kaffeesatz zubereitet. Der Filter verhindert dementsprechend die Bildung eines Kaffeesatzes und filtert gleichzeitig andere Substanzen wie etwa Kaffeefette- und öle aus dem Pulver, die das Aroma und somit auch den Geschmack beeinflussen können.

Eine Faustregel besagt, dass auf circa 100 bis 125 ml Wasser zwischen 6 bis 8 g Kaffeepulver benötigt werden. Dies variiert selbstverständlich nach den eigenen Vorlieben. Die einen mögen lieber einen leichten Kaffee, während andere hingegen eher den starken Geschmack bevorzugen. Welche Kaffeebohnen für Filterkaffee letztendlich genutzt werden, ist demnach reine Geschmackssache.

Bei der weiteren Zubereitung von Filterkaffee wird das Kaffeepulver anschließend mit heißen Wasser, im besten Fall in einer Temperatur von 92 bis 96 Grad übergossen. Die in dem Pulver vorhandenen Geschmacks- und Aromastoffe, sowie Bestandteile von Koffein können sich bei dieser Temperatur optimal freisetzen.

Beste Kaffeebohnen für Filterkaffee wählen

beste kaffeebohnen für filterkaffeeWelche Kaffeebohnen für Filterkaffee genutzt werden, ist wie bereits erwähnt reine Geschmackssache. Die große Auswahl an verschiedenen Aromen und Röststoffen bedient wirklich jeden Geschmack. Damit sich diese Aromen während des Aufbrühens optimal freisetzen können, ist die sogenannte Kornstärke der Kaffeebohnen wichtig. In der Regel gibt es bei der Kornstärke zwei Grade. Zum einen die besonders feinen (0,3 mm) und die mittelfeinen (0,5 mm) Körner.

Um jederzeit einen geschmackvollen und aromatischen Filterkaffee genießen zu können, ist es wichtig zu wissen, dass gemahlene Kaffeebohnen ihr Aroma schneller verlieren können. Bei der Nutzung eines modernen Kaffeevollautomaten werden die Bohnen erst während der Zubereitung gemahlen und beinhalten dementsprechend alle frischen Aromen. Aus diesem Grund wird Kaffeepulver immer Vakuumverpackt und soll auch im Haushalt dauerhaft luftdicht verschlossen sein. Es wird empfohlen, die Kaffeebohnen immer erst kurz vor der Zubereitung von Filterkaffee zu mahlen. Eine praktische Kaffeemühle für Zuhause ermöglicht diese frische Zubereitung.

Was zeichnet gute Kaffeebohnen für Filterkaffee aus?

Beste Kaffeebohnen für Filterkaffee zu finden ist nicht leicht. Es gibt viele Sorten von wirklich schlechtem Kaffee und das Verlangen, auf qualitativ hochwertige Lebensmittel zurückzugreifen, steigt. Wie lassen sich gute Kaffeebohnen dann erkennen? In der Regel gibt es drei Anhaltspunkte, um herauszufinden, welche Kaffeebohnen für Filterkaffee geeignet sind:

  • die Kaffeesorte
  • das Anbaugebiet
  • die Röstung

Weltweit soll es bis zu vierzig verschiedene Kaffeesorten geben. Die meistverbreitete darunter ist die Arabica Bohne. Diese edle Kaffeebohne verspricht einen niedrigen Koffeingehalt und ein besonders feines Aroma. Die Arabica Bohne ist in Ländern wie Kolumbien, Mittelamerika und Kenia zu Hause. Auch sehr beliebt ist die Robusta Bohne. Mit einem Anbau in Ländern wie Südostasien und Westafrika wird der eher bittere Geschmack dieser Bohne vorzugsweise für die Zubereitung von Espresso genutzt.
Das Anbaugebiet ist ebenfalls für die Qualität guter Kaffeebohnen ausschlaggebend. Dabei handelt es sich nicht um das Herkunftsland, sondern um die Höhe der Plantagen. So wird zwischen Hochland- und Tieflandkaffee unterschieden. Da Kaffeebohnen in höheren Gegenden langsamer reifen und mehr Aromen entwickeln, gilt Hochlandkaffee als die qualitativ hochwertigere Sorte.

Des Weiteren ist die Röstung für die Qualität einer Kaffeebohne entscheidend. Eine sogenannte Langzeitröstung lässt Reizstoffe im Kaffee verschwinden und sorgt für ein mildes und magenfreundliches Aroma. Bei einer kurzen Röstung sind dementsprechend viele Reizstoffe vorhanden und das Aroma des Kaffees ist deutlich stärker.

Kaffeebohnen für Filterkaffee: Unsere Empfehlung

Melitta Kaffeebohnen Mein Café Mild Roast

Die Melitta Kaffeebohnen Mein Café Mild Roast sind die mildeste Sorte der Produktlinie. Dank der schonenden Röstung nehmen die Bohnen nur eine leicht dunkle Farbe an und behalten ihr sanftes Aroma. Der ausgewogene Charakter des Kaffees zeigt sich besonders harmonisch und bringt eine leicht fein-fruchtige Geschmacksnote zum Vorschein.

  • Röstgrad: mild
  • Geschmack: harmonisch
  • Mischung: Arabica und Robusta
  • Bewertung: 4bohnen

Günstige Angebote online finden

kaffeebohnen-test-kaufen

Melitta Kaffeebohnen Mein Café Medium Roast

Melitta Kaffeebohnen Mein Café Medium Roast überzeugen als universelle Sorte der Produktlinie. Aufgrund des mittleren Röstgrads erhalten die Bohnen eine satt braune Farbe und prägen ein kräftiges Aroma aus. Der samtweiche Charakter des Kaffees zeigt sich besonders vollmundig und wird durch eine leicht nussige Nuance geprägt.

  • Röstgrad: mittel
  • Geschmack: harmonisch
  • Mischung: Arabica und Robusta
  • Bewertung: 4bohnen

Günstige Angebote online finden

kaffeebohnen-test-kaufen

Melitta Kaffeebohnen Mein Café Dark Roast

Die Melitta Kaffeebohnen Mein Café Dark Roast stellen die kräftigste Sorte der Produktlinie dar. Durch die starke Röstung bekommen die Bohnen eine sehr dunkle Farbe und können ein charaktervolles Aroma entfalten. Der intensive Charakter des Kaffees zeigt sich besonders kräftig und offenbart eine leichte Note dunkler Schokolade.

  • Röstgrad: stark
  • Geschmack: intensiv
  • Mischung: Arabica und Robusta
  • Bewertung: 4bohnen

Günstige Angebote online finden

kaffeebohnen-test-kaufen

Weitere Sorten finden Sie auch im Kaffeebohnen Test auf unserer Webseite.

Aufgepasst: Warum keine Espressobohnen für Filterkaffee nutzen?

Espresso-Liebhaber sollten bekanntlich keinen empfindlichen Magen haben. Diese Kaffeesorte ist deutlich stärker als herkömmlicher Kaffee und kann Sodbrennen, Magenschmerzen und andere unliebsame Begleiterscheinungen hervorrufen. Das Zubereiten von Espresso in einer handelsüblichen Kaffeemaschine oder in einem Handfilter ist nicht zu empfehlen. Die Bohnen sind oftmals robuster und lassen sich nur schwer mahlen. Dadurch wird der Espresso fast ungenießbar und zu stark. Für die Zubereitung von Espresso sollte daher stets eine Espressomaschine oder ein Kaffeevollautomat genutzt werden. Bei Kaffeebohnen für Filterkaffee sollten daher auch keine Espressobohnen verwendet werden.

 

Welche Kaffeebohnen für Filterkaffee nutzen?
5 (100%) 1 vote
Teile diese Seite mit FreundenShare on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterEmail this to someone