Für viele Menschen ist ein guter Kaffee der Inbegriff von Genuss. Aber wie lässt sich am besten das volle Aroma aus den Kaffeebohnen holen? Viele Kaffeegenießer stellen sich daher die Frage, Kaffee fertig kaufen oder lieber Kaffeebohnen selber malen? Wie wird der beliebte Wachmacher zum echten Geschmackserlebnis?

Der folgende Ratgeber verrät, warum sich Kaffee selber mahlen für echte Genießer lohnt.

kaffee selber mahlen info

Warum es sich lohnt, Kaffee selbst zu mahlen

info-100pxFest steht, je frischer der Kaffee, umso besser und aromatischer ist er. Intensiv und harmonisch, aber auch aromatisch und vollmundig, all das kann einen Kaffee perfekt beschreiben. Wer es einmal versucht hat, wird schnell feststellen, direkt nach dem Mahlen entwickelt der Kaffee seinen besten Geschmack.

Zu früh gemahlen, zu viel Licht und Sauerstoff ausgeliefert, oxidiert der Kaffee schnell und verliert nach und nach immer mehr von seinem Aroma. Für viele Genussexperten steht daher fest: Aus frisch gemahlenen Kaffeebohnen lässt sich der beste Kaffee brühen.

Aber auch die Haltbarkeit spricht dafür, den Kaffee selbst zu mahlen. Ganze Kaffeebohnen halten sich deutlich länger als gemahlener Kaffee. Werden die Bohnen also erst kurz vor dem Kaffeegenuss gemahlen, verspricht das die beste Haltbarkeit der Produkte.

Viele Menschen trinken gerne Kaffee. Aber, die Geschmäcker sind verschieden. Es gibt sehr viele unterschiedliche Kaffeesorten und Varianten, aber auch verschiedene Zubereitungsmöglichkeiten. Je nach Art des Kaffees bzw. der Zubereitung erfordert es einen unterschiedlichen Mahlgrad. Bei fertigem Kaffee ist es nur selten möglich, den individuell perfekten Mahlgrad zu erhalten. Kaffeebohnen selber mahlen – so gelingt der richtige Mahlgrad für den ganz persönlichen Kaffeegenuss.

Kaffee selber mahlen – die Vorteile im Überblick

  • frisch gemahlener Kaffee sorgt für besten Geschmack und volles Aroma
  • die Haltbarkeit kann verlängert werden
  • es ist leichter, den optimal passenden Mahlgrad zu erreichen

Kaffee selber mahlen mit Mühle

Wer auf frisch gemahlenen Kaffee setzt, kann sich eine eigene kleine Kaffeemühle für zu Hause kaufen. Grundsätzlich gibt es hier zwei verschiedene Varianten:

  • Kaffeemühle mit Kurbel
  • elektrische Kaffeemühle

Die Anwendung einer solchen Kaffeemühle ist in der Regel ganz leicht. Einfach die gewünschte Menge an Kaffeebohnen in die Mühle geben, und anschließend den gewünschten Mahlgrad einstellen.

Bei einer Kaffeemühle mit Kurbel muss diese einfach mehrfach betätigt werden, so lange, bis die Bohnen vollständig zermahlt sind. Bei einer elektrischen Mühle reicht ein entsprechender Knopfdruck. Wurde hier vorab der entsprechende Mahlgrad eingestellt, arbeitet die Mühle voll automatisch genau so lange, bis der Kaffee die gewünschte Mahlung erreicht hat.

Unsere Empfehlung:

Elektrische Kaffeemühle zum Selbermahlen von Kaffeebohnen
für volles Aroma und besten Geschmack

Melitta Molino Kaffeemühle

button_bei-amazon-ansehen

Kaffee selber malen ohne Mühle

Aber auch ohne eine entsprechende Kaffeemühle kann der Traum vom frisch gemahlenen Kaffee wahr werden. Folgende Möglichkeiten gibt es, Kaffeebohnen auch ohne eine entsprechende Mühle selber zu mahlen:

 

  • Mixer oder Küchenmaschine
    Besonders gut geeignet, wenn eine eher grobe Mahlung gewünscht wird.
  • Mörser
    Verlangt etwas Kraft und Ausdauer, aber durch das Zerstoßen der Bohnen kann ein individueller Mahlgrad erreicht werden.
  • Fleischhammer
    Damit können die Bohnen ebenfalls, auch mit etwas Kraftaufwand, zerkleinert und gemahlen werden.
  • Nudelholz
    Einfach mehrmals mit dem Nudelholz über die Bohnen rollen, so lange, bis der gewünschte Mahlgrad erreicht wurde.

Wann den Kaffee am besten mahlen?

frage-100pxEs gibt verschiedene Mittel und Wege, Kaffee selber zu mahlen. Aber, wann genau ist der richtige Zeitpunkt, die Kaffeebohnen zu mahlen? Der Vorteil des selber mahlen liegt u.a. in der Frische des Kaffees. Je später die Bohnen gemahlen werden, desto besser. Nach Möglichkeit sollte der Kaffee also unmittelbar vor dem Aufbrühen gemahlen werden. Bis dahin sollte man die Kaffeebohnen aufbewahren. So wird es möglich, das volle Aroma in die Tasse zu bekommen. Steht das gemahlene Kaffeepulver zu lange, verliert es schnell an Aroma. Je kürzer der Zeitraum zwischen Mahlen und Genuss, desto besser für Aroma und Geschmack.

Warum der Mahlgrad so wichtig ist

Beim Kaffee selber mahlen ist der Mahlgrad sehr entscheidend. Was aber bedeutet Kaffee Mahlgrad überhaupt? Einfach gesagt, der Mahlgrad beschreibt, wie grob oder fein die Kaffeebohnen gemahlen werden. So kann der Mahlgrad erst einmal in drei Gruppen unterteilt werden:

  • grob
  • mittel
  • fein

Aber auch diese Mahlgrade können noch mal unterteilt werden, so dass nicht selten bis zu 10 verschiedene Grade genannt werden. Von sehr fein bis sehr grob, der richtige Mahlgrad entscheidet darüber, ob der Kaffee aromatisch gut schmeckt, eher wässrig und fad, oder doch eher bitter. Dabei entscheidet der Mahlgrad auch über die notwendige Kontaktzeit mit dem Wasser. Je feiner, desto kürzer ist die Zubereitungszeit. Mitunter kann es etwas dauern, den individuell richtigen Mahlgrad zu finden. Ein bisschen Experimentieren, etwas Zeit und Erfahrung, und dann kann der perfekte Kaffeegenuss gelingen.

Dabei ist das Ziel auch immer eine optimale Extraktion. Das bedeutet, wie viel Inhaltsstoffe aus der einzelnen Bohne in das Wasser aufgenommen werden können. Theoretisch kann jede Kaffeebohne bis zu 30% abgeben. Ideal aber ist ein Extraktionswert zwischen 18 und 22. Über 22 schmeckt der Kaffee eher bitter, unter 18 ist der Kaffee wässrig und geschmacklos.

Je nach Zubereitungsart muss auch hier ein wenig experimentiert werden, um die individuell passenden Werte erreichen zu können. Geschmäcker sind verschieden. Viele mögen ihren Kaffee stark und aromatisch, andere eher mild und harmonisch. Handfilter, Kaffeemaschine, French Press oder Espressokocher, jede Zubereitung ist individuell. Und so müssen auch Mahlgrad und Extraktion perfekt zueinander passen. Viele Hersteller bieten hier hilfreiche Tabellen und Auflistungen an, damit es leichter wird, sich an den individuell passenden Kaffeegenuss herantasten zu können.

Fazit: Kaffe selber mahlen lohnt sich!

fazitWer Kaffee selber mahlen möchte, muss viel wissen und vielleicht auch das eine oder andere Experiment wagen. Lohnt es sich aber, diesen Aufwand in Kauf zu nehmen? Auf jeden Fall!

Kaffeepulver fertig kaufen oder Kaffeebohnen selber mahlen? Vieles spricht für das Mahlen. Denn, das Mahlen der Bohnen bringt viele Vorteile mit sich. Je frischer die Bohnen gemahlen werden, desto besser ist der Geschmack. Und der Aufwand lohnt sich auch, weil so ein vollkommen individueller und einzigartiger Kaffeegenuss entstehen kann. Kaffee selber mahlen, in jedem Fall eine tolle Möglichkeit für alle Kaffeegenießer, um das beste Aroma zu erleben.

Die besten Kaffeebohnen zum selber mahlen sind im Kaffeebohnen Test zu finden!

Über den Autor

Chris

Chris ist Betreiber und Autor des Portals. Als enthusiastischer Content-Ersteller mit Faible für aromatischen Kaffee berichtet er über seine persönlichen Erfahrungen und veröffentlicht nützliche Tipps, um Lesern bei der Wahl der richtigen Kaffeebohnen mit dem besten Aroma zu helfen!

sc04 sc01 sc02 sc03

Pin It on Pinterest