Ein Leben ohne Kaffee? Für die meisten Menschen ist dieser Gedanke unvorstellbar. Schließlich gibt es kaum etwas Schöneres, als den frischen Duft von Kaffee am frühen Morgen. Wie könnte ein Tag besser starten, als mit einem guten Kaffee und der Tageszeitung? Und auch zum selbst gebackenen Kuchen von Oma oder zum Nachmittagstratsch mit den besten Freunden schmeckt eine Tasse Kaffee so richtig lecker.

Kein Wunder, dass Kaffee zu den beliebtesten Getränken weltweit gehört. Kaffee wird überall getrunken – wenn auch in verschiedenen Zubereitungsarten wie beispielsweise der Cafe Crema. Welche Kaffeebohnen für Cafe Crema geeignet sind und was diesen Kaffee so genussvoll macht, verrät der folgende Artikel.

Was ist Cafe Crema?

Welche Bohne für Cafe Crema?

Der Cafe Crema, auch Café Crème oder Caffè Crema geschrieben, und als Schümli bekannt, kommt ursprünglich aus der Schweiz. Der Kaffee wird meist in einer großen Tasse serviert und nach der Espressomethode zubereitet. Dabei wird jedoch nicht die klassische Filtermethode angewandt, wie für den traditionellen deutschen Filterkaffee, sondern Cafe Crema wird unter Druck in einer Kolbenkaffeemaschine zubereitet. Aufgrund des flüssigen Rahms (also die Crème oder Crema), die bei der Zubereitung entsteht, stammt der Begriff Cafe Crema.

Wie wird Cafe Crema zubereitet?

Beim Cafe Crema ist es enorm wichtig, dass das heiße Wasser unter einem sehr hohen Druck durch das Kaffeepulver gepresst wird. Nur auf diese Weise gelingt die typische Crema – eben das, was diesen Kaffee so besonders macht. Aus diesem Grund wird Cafe Crema in der Regel in einer klassischen Espressomaschine hergestellt, auch als Kolbenkaffeemaschine bekannt, oftmals aber auch in einem herkömmlichen Kaffeevollautomaten.

Trotz allem gibt es einen gravierenden Unterschied zwischen der Zubereitung eines typischen Cafe Crema und eines klassischen Espresso: Bei der Herstellung eines Cafe Crema wird bis zu viermal so viel heißes Wasser durch das Kaffeepulver gedrückt, als wie beim Espresso. Bei der Auswahl der Bohnen für Cafe Crema können die gleichen Kaffeebohnen genutzt werden, wie für einen Espresso.

Welche Kaffeebohnen für Cafe Crema geeignet sind

Zu beste Kaffeebohnen für Cafe Crema gehören sowohl die hellen und mittleren Röstungen. Der Mahlgrad sollte auf jeden Fall feiner sein als bei einem Filterkaffee, jedoch deutlich gröber als bei einem klassischen Espresso.

welche-kaffeebohnenFür die Zubereitung des genussvollen Kaffees eignen sich daher die Mischungen aus Arabica und Robusta. Bei diesen Kaffeebohnen für Cafe Crema bildet sich eine besonders schöne Crema und das Aroma reicht von mild bis intensiv. Allerdings ist die Crema bei Mischungen mit einem höheren Anteil an Arabica Bohnen etwas dünner als bei Mischungen mit einem hohen Anteil an Robusta Bohnen, wo die Crema stärker ist und dementsprechend auch länger den Kaffee krönt.

Viele Hersteller mischen Arabicabohnen mit einem geringen Anteil an Robustabohnen zusammen und verkaufen diese unter dem Namen Cafe Crema. Dabei handelt es sich bei diesen Kaffeemischungen meist nur um typische Mischungen für Espresso.

Kaffeebohnen für Cafe Crema gibt es natürlich auch fertig in Supermärkten zu kaufen. Für einen aromatischen Kaffeegenuss und eine großartige Crema sollten die Bohnen allerdings am besten bei einem Kleinröster oder spezielle Sorten online gekauft werden. Die hochwertigen Kaffeebohnen werden oftmals in einem Langzeitverfahren geröstet und bilden dadurch ein kräftiges Aroma. Dadurch entsteht nicht nur der volle Kaffeegeschmack, sondern bei der Zubereitung mit der richtigen Kaffeebohne bildet sich eine schöne Crema auf dem beliebten Getränk.

Für ein vollmundendes Aroma empfiehlt es sich, auf Bohnen für Cafe Crema zurückzugreifen, die nicht älter als acht Wochen nach der Röstung sind. Denn je älter die Kaffeebohnen sind, desto mehr verlieren diese an Aromen.

Natürlich ist es Geschmackssache, welche Kaffeebohnen für Cafe Crema die besten sind. Letztendlich entscheidet das Aroma der Bohne. Wer seinen Kaffee lieber mild trinkt, greift im Idealfall zu Sorten mit mehr Arabicaanteil, während das kräftige Aroma bei Sorten mit höherem Robustaanteil dominiert.

Kaffeebohnen für Cafe Crema: Kaufempfehlung

Lavazza Caffe Crema Classico

Der beliebte Klassiker Lavazza Caffe Crema Classico besteht aus einem Mischungsverhältnis von 70% Arabica und 30% Robusta Bohnen. Der mittelstarke Kaffee besitzt ein ausgewogen harmonisches Aroma. Der runde Körper und aromatische Geschmack mit einer Nuance von getrockneten Früchten zeichnet die als Allrounder geltende Klassik Variante aus. Der Kaffee eignet sich universell für die Zubereitung zahlreiche Kaffeespezialitäten oder kann direkt pur genossen werden.

  • Röstgrad: mittel
  • Geschmack: ausgewogen und harmonisch
  • Mischung: 70% Arabica und 30% Robusta
  • Bewertung:
    5-bean-rating

Günstige Angebote online finden

button_bei-amazon-ansehen

Fazit: Kaffeearomen mit Cafe Crema genießen

Latte Macchiato, Espresso, Filterkaffee oder Cafe Crema – es gibt eine Vielzahl an Kaffeesorten und jeder Kaffeeliebhaber hat seinen ganz eigenen Geschmack. Der Cafe Crema ist mit seinem schönen Aroma und der einzigartigen Crema ein wahrer Genuss.

Mit den richtigen Bohnen für Cafe Crema gelingt eine schöne Krönung, die den Kaffee so besonders macht. Und mit der richtigen Kaffeemischung lässt sich ein exzellenter Cafe Crema zubereiten – am besten in einer klassischen Espressomaschine, also einer sogenannten Kolbenkaffeemaschine, oder in einem komfortablen Kaffeevollautomaten.

Bei dem aromatischen Duft, dem verführerischen Genuss und der krönenden Crema von Cafe Crema werden selbst echte Teetrinker zu wahren Kaffeegenießern.

Finden Sie heraus, welche Bohne für welchen Kaffee am besten geeignet ist oder informieren Sie sich im Kaffeebohnen Test über weitere Kaffeesorten.

Welche Kaffeebohnen für Cafe Crema nutzen?
5 (100%) 1 vote